DIY Zugstophalsband aus Paracord

Wer in sozialen Netzwerken wie Facebook und Instagram unterwegs ist wird sicherlich schon das ein oder andere Mal über den „Do(g)-it-yourself-Trend“ Paracord gestolpert sein. Aus den bunten Nylon-Schnüren lassen sich nämlich allerhand schöne Dinge für die lieben Fellnasen zaubern. Das Internet quillt über vor Inspirationen und Anleitungen. Manche Techniken sind eher etwas für Fortgeschrittene. Andere eignen sich nicht so gut für ein Zugstophalsband oder eine Leine. Eine sehr einfache Knüpftechnik, die sich super als Halsband macht, möchte ich euch heute zeigen.

Doppelt 4-fach rund geflochten

Das Material

  • bis zu 4 Farben Typ III Paracord
  • 3 O-Ringe (1x 20mm; 2x 25mm)
  • Feuerzeug
  • Schere
  • Maßband/ Zollstock
  • Haarnadel
  • evtl. Wäscheklammer
01_Materialien
Diese Materialien benötigt man für ein Zugstophalsband aus Paracord

Und so geht’s:

Zunächst müssen natürlich die Bänder zugeschnitten werden. Gismo hat einen Halsumfang von 40cm und für dieses Halsband habe ich 4x 2m verwendet, was sich als etwas großzügig bemessen herausstellte. Die gleiche Technik habe ich auch schon einmal mit 2x 3m geflochten, das war jedoch wirklich sehr knapp, sodass ich lieber etwas zu viel bemesse als zu wenig. Als Faktor kann man also bei 4 Farben die gewünschte Endlänge x5 pro Farbe bzw. bei 2 Farben die gewünschte Endlänge x10 pro Farbe rechnen. (Also in unserem Fall: Endlänge0 40cm –> 40cm x 5 = 200cm = 2m je Farbe)

02_Verklebung
Bei 4 Farben müssen je 2 miteinander verschmolzen werden!

Entscheidet man sich für 4 Farben, verschmilzt man nun 2 Farben an jeweils einem Ende. Dafür hält man die Enden einfach an die Flamme bis das Nylon schmilzt und drückt die beiden gerade aufeinander. Wenn man möchte, kann man die Verschmelzung auch auf einem feuerfesten Untergrund mit der Schere „glatt“ drücken. Bitte erst anfassen, wenn die Bänder abgekühlt sind! Ich war anfangs übrigens sehr skeptisch, aber es hält wirklich bomben fest!

03_Am-Ring
Die Bänder werden nun um den Ring (25mm) geschlagen und festgezogen 

Jetzt kann es losgehen!

  1. Wir nehmen den äußersten Strang (grau), legen ihn hinter die beiden mittleren Stränge (hellblau & rosa) und über den linken Strang (blau)
  2. Der graue Strang wird um den linken Strang (blau) herum hinter dem rosanen Strang gelegt und „ende“ an zweiter Position von rechts.
  3. Nun nehmen wir den äußersten Strang von links (blau), legen ihn hinter dem rosanen Strang her
  4. Diesen führen wir um den grauen Strang herum, sodass er nun an zweiter Stelle von links liegt.
  5. Der hellblaue Strang wird nun hinten den beiden mittleren Strängen (grau und blau) hergeführt
  6. Anschließen wird der hellblaue Strang um den blauen Strang herum an die zweite Stelle von rechts gelegt
  7. Nun nehmen wir den Rosinen Strang und legen ihn hinter den mittleren Strängen (hellblau und blau)
  8. Anschließen wird dieser um den hellblauen Strang herum gelegt und liegt nun an zweiter Stelle von links
  9. So geht es jetzt erstmal immer weiter!
Collage-Flechten
So wird geflochten!

Kleiner Tipp! Wenn ihr mal durcheinander kommt, legt euch die jeweiligen 2 Farben, die ihr verschweißt habt je auf eine Seite. (In meinem Fall: Blau und rosa nach links – hellblau und grau nach rechts) Bei dem Faden der an höchster Stelle herausschaut (in Bild 9 ist das der graue!) geht es weiter!

Wenn man erstmal im „Flow“ ist, geht dieser Knoten wirklich leicht von der Hand, sodass man das Ziel auch manchmal aus den Augen verliert. Daher denkt zwischendurch immer daran die Länge des schon fertigen Halsbandes zu messen! Wichtig ist hierbei den Durchmesser des Ringes mit einzuberechnen. Ich habe einen 20mm Ring als Zugstop eingeflochten und musste deshalb bei einer Länge von 38cm aufhören.

13_Abmessen
Das Messen nicht vergessen!

Jetzt wird’s etwas kniffelig!

Das Einflechten des Rings erfordert etwas Übung. Sollte es beim ersten Halsband noch nicht perfekt klappen, gebt die Hoffnung nicht auf! Erstens flechten wir ja gleich noch eine „Schicht“ darüber und zweitens fällt es hinterher meist garnicht mehr auf, wenn sich kleine Fehler eingeschlichen haben, ich spreche da aus Erfahrung. 😉

  1. Wir ziehen den Strang, den wir gerade flechten möchten durch den Ring bevor wir ihn hinten rum einflechten.
  2. Genau so verfahren wir mit dem nächsten Strang.
  3. Das war’s für’s Erste schon! Der Ring liegt nun genau in der Mitte, da wir ihn durch 2 der 4 Stränge geflochten haben. Danach flechten wir 2-3 Runden ganz normal weiter.
  4. Bis wir auf die andere Seite des Ringes treffen. Die flechten wir genau so ein, wie in 1.-2. beschrieben. Ich finde es sieht wesentlich schöner aus den Ring komplett einzuflechten – man kann aber natürlich auch nach Schritt 2 aufhören 😉

 

Collage-Ring einflechten
Mit etwas Übung ist das garkein Problem

So, jetzt wird noch je nach Hund bis zu 10cm weiter geflochten. Das was wir nun flechten bestimmt wie weit sich das Halsband später öffnen lässt, es sollte also nicht zu knapp gewählt werden.

Hat man die gewünschte Länge erreicht, zieht man alle 4 Fäden durch den letzten Ring und flechtet das ganze wieder zurück!

  1. Alle 4 Fäden durch den Ring fädeln
  2. Die Stränge wieder sortieren, 2 rechts 2 links
  3. Mit dem, der am weitesten oben „rausguckt“ (in diesem Fall hellblau) anfangen. Dieser wird hinteren zwei mittleren Strängen (dunkelblau und blau) und somit auch unter dem schon fertig Geflochtenem hergeführt und um den dunkelblauen Strang herum an die zweite Position von rechts gelegt
  4. So geht es nun quasi weiter wie zuvor mit der Änderung, dass wir immer hinter dem schon Geflochtenem verflechten
Collage_Ring
Jetzt geht’s in Runde 2!

Natürlich wird auch beim Zurückflechten der Zugstopring mit eingeflochten! Dafür einfach die jeweiligen Stränge auch durch den Ring fädeln.

27_Umflechten
Der Ring wird auch hier wieder mit eingeflochten

So wird fleißig weiter geflochten, bis wir am „Ende“ ankommen. Dann geht es an’s Einflechten der Paracord Enden. Das ist meiner Meinung nach der nervigste Teil. Ohne geht’s aber leider nicht! Am einfachsten geht das mit einer ganz normalen Haarnadel. Jeder Paracord Strang wird für sich zurück geflochten. Dafür schlagen wir ihn einmal um den Rind und schieben ihn dann mit Hilfe der Nadel 2-3cm unter dem bereits geflochtenem her.

31_Zurückflechten
Das Zurückflechten erfordert etwas Übung

Sind alle Stränge zurückgeflochten, schneiden wir sie ganz eng ab und verschmelzen die Enden mit einem Feuerzeug.
Ein Tipp von mir: Lasst eure Stränge an der Innenseite des Halsbandes herauskommen, dann sieht man hinter her nichts mehr davon!

35_Enden-abbrennen
Die Enden müssen verschmolzen werden, damit später nichts aufgeht!

Das war’s schon! Mit etwas Übung benötigt man für dieses Halsband ca. 30 Minuten und ich finde, es macht schon was her! Das Paracord ist sehr reißfest und widerstandsfähig, außerdem trocknet es sehr schnell und sollte es mal dreckig sein wäscht man es am besten per Hand mit lauwarmen Wasser.

 

Eurer Kreativität sind bei diesem Halsband keine Grenzen gesetzte. Ob ein-, zwei-, drei- oder vierfarbig – probiert es einfach aus! Viel Spaß dabei!

P.S.: Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mich auf euren fertigen Halsbändern verlinkt, sofern ihr sie bei Instagram oder Facebook hoch ladet! 🙂 Ich freue mich schon auf eure Werke!

P.P.S.: Solltet ihr noch Fragen haben oder Verbesserungsvorschläge haben, schreibt sie mir gerne in die Kommentare!

Viele Grüße
Fabienne

Advertisements

6 Kommentare zu „DIY Zugstophalsband aus Paracord

  1. Pingback: we <3 paracord. |

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s